Wie Sie Ihren idealen Architekten finden

Sie wollen ein Haus bauen und sind auf der Suche nach einem Architekten? Inwieweit Ihr fertiggestelltes Eigenheim Ihren Vorstellungen und Erwartungen entspricht oder diese sogar übertrifft, hängt u.a. von dem beauftragten Architekturbüro ab. Wählen Sie den Architekten daher mit Bedacht aus, denn Ihre Wahl hat wesentlichen Einfluss darauf, ob Sie schließlich in ein Albtraum- oder in Ihr Traumhaus einziehen!

Abb.: Architektenwahl – keine einfache Entscheidung

Der Architekt – Ihr Freund, Berater und Helfer

Wie bei der Auswahl Ihres Arztes sollte das Vertrauensverhältnis auch bei der Entscheidung für einen Architekten von großer Bedeutung sein. Ist das Vertrauen nicht gegeben, findet kein konstruktiver Dialog statt, Sie werden an den Ratschlägen und Hinweisen zweifeln und es kann keine fruchtbare Zusammenarbeit entstehen.

Was zeichnet einen guten Architekten aus?

Der beauftragte Architekt stellt im Idealfall eine gute Mischung aus Künstler, Techniker und Manager dar. Ein Architekt...

  • plant das Haus gemäß Ihren Vorstellungen und Wünschen,
  • ermittelt die Kosten,
  • holt die erforderlichen behördlichen Genehmigungen ein,
  • erstellt die Leistungsverzeichnisse bzw. -beschreibungen,
  • holt Angebote für die unterschiedlichen Gewerke ein,
  • prüft die Angebote,
  • unterstützt Sie bei der Auswahl und Beauftragung der Firmen,
  • koordiniert die Bauabwicklung,
  • führt eine laufende Kostenkontrolle durch,
  • stellt rechtzeitig Mängel fest und sorgt für deren Behebung
  • und kümmert sich um eine umfassende Dokumentation.

Doch allein mit der fachlichen Kompetenz ist es nicht getan. Ein guter Architekt...

  • hört Ihnen zu,
  • nimmt Ihre Wünsche und Ideen ernst,
  • berücksichtigt Ihre Prioritäten und Wertevorstellungen,
  • berät Sie umfassend
  • und will sich mit Ihrem Haus kein Denkmal setzen.

Seine oberste Prämisse muss folgende sein: Sie ziehen in ein Haus, in dem Sie sich (langfristig) wohlfühlen. Für den richtigen Architekten haben Sie sich entschieden, wenn Ihr fertiges Heim Ihren Wünschen und Erwartungen entspricht und der Bau in dem vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen abgewickelt wurde.

Für den falschen Architekten haben Sie sich entschieden, wenn bereits in der Planungsphase Ihre Vorstellungen und Ideen erheblich beschnitten werden, es während der Bauabwicklung immer wieder zu Verzögerungen kommt, Mängel übersehen werden, Unannehmlichkeiten an der Tagesordnung stehen und Ihnen der Gedanke an den Einzug in das fertiggestellte Haus Magenschmerzen bereitet.

Wie finde ich den für mich optimalen Architekten?

Diese Frage stellen Sie sich jetzt vielleicht, da Ihnen die Bedeutung der Architektenwahl nun bewusst ist. Der folgende Ablaufplan veranschaulicht den Auswahlprozess:

Grafik: Prozess der Architektenwahl

Abb.: Architektenwahl – Grafik vergrößern.

Zuerst sollten Sie wissen, dass Architekturbüros in der Regel unterschiedliche Schwerpunkte haben. So gibt es beispielsweise Architekten, die sich auf Industriebauten, Büros oder Einfamilienhäuser spezialisiert haben, oder auch Experten für unterschiedliche Bauweisen (z. B. Holzbau) oder Gebäudearten (z. B. Passivhaus, Nullenergiehaus). Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Architekten begeben, sammeln Sie möglichst umfangreiche Inputs für Ihr Traumhaus und definieren Sie Ihre Prioritäten.

1. Vor der Kontaktaufnahme

Grafik: Vor der Kontaktaufnahme

Legen Sie eine „Traumhaus-Mappe“ an

Für das Sammeln von Inputs bietet sich eine sogenannte Sammelmappe an. Dort hinein können Sie Anregungen, Informationen und Bilder geben, die Ihnen und Ihrem zukünftigen Architekten als Inspirationsquelle für Ihr Traumhaus dienen. Wenn Sie in einer Zeitschrift schmökern und Sie ein Bild von einem Haus entdecken, das Sie besonders gelungen finden, dann schneiden Sie es aus und legen Sie es in Ihre Sammelmappe. Oder machen Sie ein Foto von einem Haus, das Ihnen bei einem Spaziergang besonders aufgefallen ist. Ergänzen Sie die Mappe mit Fotos von Ihrem Grundstück und skizzierten Grundrissentwürfen.

Tipp: Das englischsprachige Portal Houzz.com bietet eine filterbare Datenbank mit über 3 Mio. Bildern von Designideen.

Definieren Sie Ihre Prioritäten!

Legen Sie Ihre Prioritäten und Kriterien im Zusammenhang mit Ihrem Haus fest. Je präziser Ihre Anforderungen und Vorstellungen sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den für Sie optimalen Architekten finden. Folgende Fragen sollen Ihnen dabei helfen:

  • Soll Ihr Haus auffallen und sich von anderen besonders abheben – sowohl die Innen- als auch die Außengestaltung betreffend?
  • Ist es Ihnen wichtig, besonders umweltbewusst, energieeffizient und nachhaltig zu bauen (z. B. Nutzung erneuerbarer Energien)?
  • Wollen Sie möglichst preiswert bauen und sind deshalb auch bereit, einige Abstriche in der Qualität in Kauf zu nehmen?

Nachdem Sie nun Inputs für Ihr Wunschhaus gesammelt haben und Ihre Prioritäten kennen, können Sie sich in weiterer Folge nach einem Architekten umsehen.

Wie und wo Sie Ihren Architekten finden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den idealen Architekten zu finden.

Persönliche Empfehlungen sind wertvoll
Hören Sie sich in Ihrem Bekanntenkreis um. Voraussichtlich gibt es dort Personen, die bereits ein Eigenheim realisiert haben (oder entsprechende Bauherren kennen) und Ihnen deshalb ein Architekturbüro empfehlen können. Empfehlungen von Bekannten sind immer besonders wertvoll.

Gibt es Traumhäuser in Ihrer Umgebung?
Vielleicht gibt es Häuser in Ihrer Umgebung, die Ihnen sehr gefallen, die Sie besonders gelungen und schön finden. Wenn möglich, erkundigen Sie sich bei den jeweiligen Bauherren nach den Erfahrungen mit deren Architekten. Auch Baustellenschilder auf einer Baustelle informieren u.a. über den Architekten des Projekts.

Die Architektenwebsite – eine aussagekräftige digitale Visitenkarte
Das Internet bietet eine hervorragende Recherchequelle. Geben Sie in das Suchfeld einer Suchmaschine Ihren Wohnort und den Begriff „Architekt“ ein – z. B. „Münster Architekt“. Stöbern Sie in den Suchergebnissen.

Mit der Internetpräsenz – der digitalen Visitenkarte – des Architekten können Sie sich schon einen ersten Eindruck verschaffen: Welche Informationen stellt das Architekturbüro online zur Verfügung, wie wird das Team bzw. die Person präsentiert, werden Werte kommuniziert, gibt es Referenzen oder Bilder? Ein offensichtlich ungepflegter Internetauftritt lässt oft auch Rückschlüsse auf die Zusammenarbeit und Kompetenz zu.

Fachzeitschriften als Inspirationsquelle
Besorgen Sie sich Fachbücher und (regionale) Architekturzeitschriften. Darin werden häufig Architekten und ihre Projekte vorgestellt. Lassen Sie sich inspirieren! Auch Wohnmagazine sind eine hervorragende Inspirationsquelle, in denen häufig die Architekten der präsentierten Objekte und Wohnlösungen genannt werden.

Suchfunktion der Architektenkammer
Die Architektenkammer Ihres Landes bietet eine praktische Anlaufstelle, um Architekten in Ihrer Region zu finden. Die Bundesarchitektenkammer vertritt die Mitglieder der Länderarchitektenkammern. Das Portal der Bundesarchitektenkammer stellt eine Suchfunktion zur Verfügung, mit der unter Eingabe Ihrer Region/Postleitzahl die eingetragenen Architekten aufgelistet werden.

» Hier geht’s zur Architektensuche der Bundesarchitektenkammer

Architekturbüros für die engere Auswahl sollten sich möglichst in der Nähe Ihres Bauvorhabens befinden (Anfahrtszeit max. eine Stunde). Das ist in Bezug auf die Baubetreuung vorteilhaft. Ebenso ist dadurch eine schnellere Reaktion bei dringenden Problemen auf der Baustelle möglich.

2. Der Kennenlernprozess

Grafik: Kontaktaufnahme/Kennenlernprozess

So geht’s weiter: Die erste Kontaktaufnahme

Wenn Sie ein klares Konzept für Ihr Haus haben und einige infrage kommende Architekten herausgesucht haben, dann steht nun die erste telefonische Kontaktaufnahme an. Sollten Sie den zuständigen Architekten nicht direkt erreichen, bitten Sie um einen Rückruf möglichst bis zu einem bestimmten Tag. Erfolgt der Rückruf zeitnah bzw. vor dem gewünschten Termin, können Sie das schon mal als ein positives Signal werten.

Klären Sie mit dem Architekten am Telefon ab, inwieweit ein kostenloses, unverbindliches Beratungsgespräch im Architekturbüro möglich ist. Bei einem solchen Gespräch von Angesicht zu Angesicht lässt sich am besten feststellen, ob die Chemie stimmt. Wenn der Architekt bereits in diesem unverbindlichen Gespräch auf Sie eingeht, Ihnen aufmerksam zuhört und sich Zeit nimmt, sind das schon gewichtige Kriterien, um in die engere Auswahl zu gelangen.

Lassen Sie sich vorab eine Liste bereits realisierter Objekte zukommen – möglichst solcher, die Ihrem Bauvorhaben ähneln. Setzen Sie sich ggf. mit den Bauherren einiger dieser Objekte in Verbindung und verschaffen Sie sich einen Eindruck anhand deren Aussagen.

3. Der Auswahlprozess

Grafik: Auswahlprozess

Das Bewertungsformular erleichtert Ihnen die Auswahl

Führen Sie mit drei bis fünf Architekten – möglichst in deren Büros – ein unverbindliches Gespräch. Das anschließende Ausfüllen des folgenden Bewertungsformulars soll Ihnen bei der Entscheidung für oder gegen einen Architekten helfen.

» Download Bewertungsformular

Formular Architektenbewertung

Gehen Sie bei der Architektenauswahl strukturiert vor

Die folgende Checkliste erleichtert Ihnen das strukturierte Vorgehen bei der Architektenwahl:

» Download Checkliste

Checkliste Architektenauswahl

Allgemeine Informationen: Das sollten Sie wissen

Wer darf sich Architekt nennen?

In Deutschland ist die Berufsbezeichnung „Architekt“ durch die Architektengesetze der einzelnen Bundesländer geschützt – dies dient insbesondere dem Verbraucherschutz. Nur wer in der jeweiligen Architektenkammer eingetragen ist, darf sich Architekt nennen. Der alleinige Studienabschluss reicht nicht aus. Neben einem abgeschlossenen Architekturstudium ist eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren (berufspraktische Tätigkeit in Vollzeit) nachzuweisen. Erst unter diesen Voraussetzungen ist ein Eintrag in die Architektenliste der jeweiligen Bundesland-Architektenkammer möglich.

Wie wird das Architektenhonorar ermittelt?

Ein Architekt kann sein Honorar nicht völlig willkürlich festlegen, sondern hat sich mit seiner Preisgestaltung nach der „Honorarordnung für Architekten und Ingenieure“ (HOAI) zu richten. Die Preisgestaltung ist auch abhängig von den beauftragten Leistungsstufen sowie von der Komplexität und dem Aufwand des Bauvorhabens. Hierzu wurden fünf Honorarzonen (I-V) definiert.

Natürlich gewährt die HOAI den Architekten auch einen Bemessungsspielraum. So wird ein größeres, renommiertes Architekturbüro seine Leistungen auch höherpreisig anbieten als beispielsweise ein „Einzelkämpfer“. In der Regel wird die Honorarzahlung über die gesamte Bauzeit mittels Abschlagszahlungen aufgeteilt.

» Ein Berechnungsbeispiel für ein Einfamilienhaus (Standort Berlin)

Mehrere Architekten beauftragen?

Es kommt nicht selten vor, dass Bauherren zur Umsetzung ihres Hauses zwei Architekten aufgrund deren Kernkompetenzprofile beauftragen. So zeichnet sich beispielsweise der eine Architekt für den Entwurf und die Planung verantwortlich (Leistungsphase 1-4) und der andere für die Ausführungsplanung, Bauabwicklung und Bauüberwachung (Leistungsphase 5-9). In größeren Architekturbüros gibt es hierfür oft unterschiedliche interne Zuständigkeiten/Abteilungen. Während der einen die Ausarbeitung des Entwurfs und die „künstlerische“ Gestaltung obliegen, ist die andere für die Abwicklung der Bauausführung verantwortlich. Dadurch werden die unterschiedlichen internen Kompetenzen optimal eingesetzt.

Weiterführende Informationen

Autor: Adam Butkiewicz, HypoChart GmbH

Adam Butkiewicz ist Geschäftsführer und Gründer der HypoChart GmbH, einem Online-Spezialisten für Vergleich und Entwicklung von Baufinanzierungszinsen.
Als Autor für das Magazin Immobilien-Insider teilt er zusammen mit ausgesuchten Experten sein Wissen in den Bereichen Hausbau und Finanzierung.